Gästebuch

Wir freuen uns über Deinen Eintrag in unser Gästebuch. Schreib uns!

Was gefällt Dir an hörbert am besten? Was waren Deine schönsten Erlebnisse mit ihm?
Hier sammeln wir Geschichten und Zitate von kleinen und großen hörbert-Liebhabern.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Fields marked with * are required.
Your E-mail address won't be published.
For security reasons we save the IP address 127.0.0.1.
It's possible that your entry will only be visible in the guestbook after we reviewed it.
We reserve the right to edit, delete, or not publish entries.
329 Einträge
Regina Keber aus Hannover schrieb am 20. Juni 2020:
Seit 3 Jahren habe ich den so lustig daherkommenden hörbert. Die ständig sich ändernde Technik hatte mich inspiriert, den hörbert zu kaufen, in der Hoffnung, ihn auch noch in 20 Jahren, also mit 80, bedienen zu können. Ich habe ihn mit Musik meines Lebens bestückt, Musik nach dem Motto, Fühl 's noch einmal . Aber auch mit Gedichten, Volksmusik, Evergreens sowie eigenen Aufnahmen von Liedern zusammen mit meiner Mutter. In den letzten 3 Jahren hatte so hörbert seinen Platz im Seniorenheim bei ihr. Ein wahres Geschenk des Himmels. Konnte sie ihn doch aufgrund seiner Einfachheit über einen langen Zeitraum eigenständig bedienen. Welch Freude! Im Laufe der Zeit kamen mehr und mehr eigene Aufnahmen dazu. Wir haben zusammen Volkslieder, alte Kinderlieder gesungen und aufgenommen. Auch , wenn ich nicht bei ihr war, konnte sie sich an meiner Stimme erfreuen. Jetzt ist sie verstorben und ich kann mich an ihrer Stimme erfreuen und das noch mit 80, denn die Bedienung des so wunderbaren hörberts wird mir auch dann noch gelingen. Ich bin mir ganz sicher. Ich hätte da noch eine Anregung. Aufgrund meiner Erfahrungen mit hörbert und meiner Mutter, wäre mein Wunsch, dass es vielleicht noch eine einfachere Version geben könnte für den Seniorenbereich. Vielleicht ein Model mit nur 3 oder 4 Playlisten bzw. Tastknöpfen und diese etwas größer. Dazu die Möglichkeit, die Knöpfe mit Symbolen zu versehen, um auf einen Blick den Inhalt der Playlisten zu erkennen. Ja, und eine große Erleichterung wäre eine vorgefertigte Speicherkarte wie im Kinderbereich. Also, eine Speicherkarte mit zb. Oldies, Kirchenliedern, klassischen Stücken und auf jeden Fall.... Shantys, denn dann kann man auch im Seniorenheim mal einen "Kurzurlaub" an der Küste verbringen, auch wenn das Personal mal keine Zeit hat. Hörbert an, Leinen los und ....... AHOI! Vielen, vielen Dank für Ihre wunderbare Erfindung und das so schöne Design. Hörbert Fan Regina
Judith Gmeiner schrieb am 16. Juni 2020:
Danke für die neue Version der Hörbert App für Mac! Die ist viel komfortabler zu bedienen als die alte! Liebe Grüße aus Oberösterreich
Peter aus Sandhausen schrieb am 15. April 2020:
Wie sind Überzeugungstäter der ersten Stunde (S/N 152). Seit unsere Kinder 3 und bei der kleineren 2 sind haben die beiden Mädels einen hörbert in ständiger Benutzung. Jetzt ist die große 10 und mehr am (durch die Schule benötigten), Table unterwegs .. .. aber der hörbert in der Version der 1. Stunde ist mitgewachsen. Jetzt ist das Bluetooth Modul drin und der Hörbert spielt die Musik über Kopfhörer zum lernen dazu oder wird als externe Box mit gutem Laufsprecher am Tablet betrieben. (.. auch im Camping Urlaub, denn da ist sowieso mind. ein hörbert immer dabei! .. und so hat auch Papas Musik auf seinem Smartphone eine externe Box beim Grillen. .. und er kann auch die Medienzeit begrenzen .. nach max. 120 min erfolgt die Abschaltung als Signal, dass jetzt wieder Hund, Katze, Aquarium dran sind und keine elektronischen Medien mehr, Ich bin immer noch komplett begeistert, erst recht durch die vielseitigen neuen Einsatzmöglichkeiten des Bluetooth-Moduls ist das Gerät auch für 10 Jährige immer noch sehr interessant.
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Hallo Peter, ein großes Dankeschön für Dein Lob und dieses wundervolle feedback zum langjährigen Einsatz eurer hörberts. Wir freuen uns sehr, dass auch unser neues Zubehör in Form des Bluetooth-Moduls so gut angenommen wurde. Weiterhin ganz viel Hörvergnügen für Groß und Klein. Herzliche Grüße vom hörbert-Team
Micha aus Hannover schrieb am 8. Februar 2020:
Hallo, unser 6 Jahre alter Hörbert hat vor ein paar Tagen ein upgrade erhalten. Ausgestattet mit einem Bluetooth-Modul wird uns dieser treue Begleiter weiterhin viel Freude bereiten. Für diejenigen Eltern, die noch über eine Anschaffung nachdenken, sind diese Anmerkungen zum BT-Modul, zum Einbau und zur Einrichtung gedacht... Irgendwann verändern sich die Bedürfnisse von Kindern. Sie möchten dann mehr Kontrolle über die Auswahl ihrer (Hör)-inhalte (Spotify, RAdio, etc.) und auch eine Rückzugsmöglichkeit (Kopfhörer) haben. Gleichzeitig wächst aber auch ihr Verständnis für Technik. Genau dies ist bei uns gerade der Fall. Seit ungefähr einem halben Jahr nutzt unserer Sohn (8 Jahre) neben seinem Hörbert zusätzlich eine Lautsprecherbox, einen Kopfhörer, einen MP3-Player und einen simplen Radiowecker. Aus unserer Sicht war es daher sehr wünschenswert, dass wir den Hörbert auf diese Weise erweitern konnten. Das Bluetooth-Modul kam für uns also genau zum richtigen Zeitpunkt! Nur schade, dass ich den Kickstarter um wenige Tage verpasst habe, daran hätte ich sehr gern teilgehabt. Der Einbau ging relativ einfach vor sich. Die Anleitung war gut verständlich, der Einbau nach ca. 10 Minuten abgeschlossen. Die Einrichtung hat auch funktioniert. Zwei Handys, ein MP3-Player und ein Kopfhörer ließen sich nach etwas Herumprobieren problemlos miteinander koppeln. Allerdings hätte hier eine bessere Struktur der Anleitung das Einrichten noch erleichtern können. Für die Einrichtung habe ich ca. 20 Minuten benötigt. Wenn die Einrichtung einmal abgeschlossen ist, ist der Umgang mit dem Hörbert ziemlich simpel. Es gibt nun zwei Abspielmodi: 1 - Schalter Ein - klassischer Abspielmodus a) Abspielen der Hörbert-Inhalte über Lautsprecherbox oder b) über einen gekoppelten Bluetoothempfänger (Kopfhörer, Autoradio) 2 - Schalter Ein-Aus: neuer Abspielmodus Abspielen der Inhalte vom Handy/MP3-Player über den Hörbert als Lautsprecherbox Unser Sohn, mit seinem meiner Meinung nach altersgerechten Verständnis für Technik, hatte nach einmaligen Zeigen und einer Nachfrage keine Probleme mehr mit der Bedienung und dem Zusammenspiel zwischen Hörbert, MP3-player und Kopfhörer . Wir sind also bisher sehr zufrieden mit dem Bluetooth-Modul. Zu Ostern wird voraussichtlich auch unsere jüngere Tochter (6 Jahre) einen Kopfhörer geschenkt bekommen. Die bis dahin gesammelten Erfahrungen werde ich vielleicht nachtragen. Bis dahin, einmal mehr, einen großen Dank für dieses schöne Produkt! Micha
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Lieber Micha, herzlichen Dank für diesen tollen und ausführlichen Bericht aus eurem Alltag mit hörbert - mit eurem inzwischen "groß" gewordenen kleinen hörbert Besitzer. Wir freuen uns sehr, dass Du uns an diesem Beispiel teilhaben lässt, wie hörbert mitwächst und euren individuellen Bedürfnissen angepasst wurde. Vielen Dank für die ausführlichen Hinweise zu unseren Anleitungen. Wir nehmen diese gerne zum Anlass für Verbesserungen. Beste Grüße, Dein hörbert-Team
Raphael aus Wien schrieb am 7. Januar 2020:
Unsere Tochter (3) fand einen Hörbert unter dem Christbaum, groß war die Begeisterung! Jetzt ist das edle Stück natürlich häufig im Einsatz. Auch das Draufspielen neuer Inhalte schaffen wir Eltern problemlos (zumindest in Windows, für Linux muss ich noch ein wenig herumprobieren). Ihr habt echt an alles gedacht, besonders hervorheben möchte ich neben der sehr schönen und sauberen Verarbeitung auch das technische Detail „WAV-Umwandlung“, die so eingesparte Energie lässt die Akkus lange leben! Super!!!
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Hallo Raphael, herzlichen Dank für Deinen Gästebucheintrag und natürlich auch dafür, dass hörbert als Weihnachtsgeschenk bei euch einziehen durfte. Wir finden es prima, dass wir von Dir ein positives feedback zu unserer WAV-Umwandlung erhalten haben, denn genau das war auch der Sinn dahinter: dass wir es dadurch zu einer unschlagbaren Spieldauer von ca. 50 Stunden mit hörbert bringen. Die Stiftung Warentest, bei deren Test von Musikspielern für Kinder (11/2019) der hörbert Testsieger wurde, kam sogar auf eine Laufzeit von 57 Stunden. Weiterhin viel Freude mit hörbert wünscht Deiner Tochter und euch allen - Dein hörbert Serviceteam
Damaris schrieb am 28. Dezember 2019:
Wir haben sehr lange nach einer "Musikanlage" für unsere Kinder gesucht. Denn wir hatten schon ein paar und immer für kurze Zeit. Kennengelernt habe ich den anderen Würfel und dachte, dass sei die Lösung. Bis ich gebrauchte Hörspiele gesucht habe und jemand einen Hörbert sucht. Neugierig wie ich war googelte ich Hörbert und war dann ziemlich schnell davon überzeugt, obwohl der Preis beim ersten Hinschauen recht hoch ist. Wir haben ihm gekauft und den Kindern gemeinsam zu Weihnachten geschenkt mit ihren Lieblingshörspiele. Ih muss sagen war der volle Erfolg sie lieben es und ich muss nicht ständig einschalten und wechseln und ermahnen, dass die Eletronik kaputt geht. Er hat schon Schläge, Gewicht usw. ausgehalten... Würde ihn sofort weiterempfehlen!
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Hallo Damaris, vielen Dank für diesen schönen Eintrag in unser Gästebuch. Wir freuen uns sehr darüber, dass hörbert bei euch Einzug halten durfte und dass er gleich zum geliebten Begleiter geworden ist. So soll es sein! Wir wünschen weiterhin ganz viel Freude beim Lauschen, Toben, Tanzen, Spielen, Einschlafen und Träumen mit hörbert. Beste Grüße, Dein hörbert Team.
Eva aus Neuss schrieb am 10. Dezember 2019:
Wir haben uns lange gegen die aktuell angesagte Variante "Kindermusik/-texte aus bunter Box plus zahlreiche, überteuerte Plastik-Figuren mit Cloudlösung" gesträubt. Was für ein Glück, dass wir widerstanden haben! Durch Zufall haben wir den Hörbert gefunden. Der Hörbert ist viel schöner - aus Holz. Der Hörtbert wird in Deutschland produziert. Der Hörbert funktioniert ohne Cloud! Der Preis erschien erst hoch, aber eigentlich ist es das gleiche wie diese Box plus 15 Figuren - und die stehen mittlerweile bei jedem befreundeten Kind im Zimmer. Also gleich teuer. Unser Kind (3) wird den Hörbert unterm Weihnachtsbaum finden. Und wir sind sicher, er wird ihn lieben. Und wir freuen uns darauf, den Hörbert einzusetzen.
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Liebe Eva, was für ein wunderbares Plädoyer für hörbert! Besser hätten wir es wirklich nicht sagen können. Wir freuen uns sehr über Deinen Eintrag in unser Gästebuch und wünschen ganz viel Freude beim Schenken und natürlich anschließend ebenso viel Lauschvergnügen für euch und euren Kleinen mit hörbert. Dein hörbert-Team
Familie Becker aus Aschaffenburg schrieb am 9. Dezember 2019:
Liebes Hörbert Team, wir haben den kleinen Hörbert bereits seit einem Jahr und er ist ein sehr geliebtes Mitglied unsrer Familie. Mittlerweile haben wir eine weitere SD Karte von euch und unsere Kinder lieben die neue Zusammenstellung. Dass nun ein Bluetooth Erweiterung kommt, freut uns sehr, da wir dann noch flexibler Lieder zu den Jahreszeiten einfach dazu spielen können. Trotz der sehr hohen Anschaffungskosten finden wir, dass es einer der besten Anschaffungen war. Die Musik ist sehr hochwertig, pädagogisch wertvoll und vielseiitige Genre zu jedem Anlaß. Hörbert wächst einfach mit und bereitet unseren Kinder eine große Freude.
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Liebe Familie Becker, herzlichen Dank für euer tolles feedback zu hörbert. Wir freuen uns sehr, dass hörbert bei euch so vielfältig genutzt wird und unsere Liedauswahl gefällt. Ja, hörbert ist eben jeden Cent wert, denn er ist hochwertig und mit viel Liebe in Handarbeit in unserer Manufaktur in Frickenhausen gefertigt, langlebig, robust und reparabel. Und er kommt als spielfertiges Paket mit über 140 Minuten Liedern und Geschichten vorbespielt ins Haus. Die Batterien für die erste Inbetriebnahme und die 4GB Speicherkarte sind ebenfalls inklusive. Ein Rundum-Sorglos-Paket sozusagen, bei dem es gleich losgehen kann. Ohne teure Lizenzbindung oder Cloud. So gut wie keine Folgekosten. Da rechnet sich der Preis auf alle Fälle, wenn man einen fairen Vergleich über lange Sicht anstellt :-). Ihr habt also alles richtig gemacht - und wir wünschen weiterhin so viel Freude mit eurem musikalischen Familienmitglied.
Stefan schrieb am 6. Dezember 2019:
Hallo Hörbert, verstehe ich es richtig, dass zum An- bzw. Ausschalten der "Abschaltautomatik" der Hörbert immer geöffnet werden muss? Vielen Dank für eine kurze Info + viele Grüße! Stefan
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Hallo Stefan, nein, man wählt sich im Inneren einmal eine gewünschte Spieldauer aus. Dann schraubt man hörbert wieder zu. Und immer, wenn hörbert dann eingeschaltet wird, läuft er so lange, bis er sich nach der zuvor eingestellten Spieldauer automatisch abschaltet. Er kann dann natürlich durch zweimaliges Betätigen des normalen Ein-/Ausschalters (=Kippschalter) wieder eingeschaltet werden. Man kann verschiedene Abschaltzeiten wählen: 15, 30, 60, 90 und 120 Minuten. Und man kann auch die Einstellung "unendlich" wählen, die Abschaltung also deaktivieren. Dann kann man hörbert nur über den Kippschalter ein und aus schalten. Viele Grüße, Dein hörbert-Team
Simone aus Arni AG schrieb am 4. Dezember 2019:
Liebes Hörbert-Team, wir haben mittlerweile zwei Kinder im Hörbert-Fieber! Darum hoffen wir sehnlichst auf einen Kopfhörer-Anschluss zum nachrüsten, ist das in Planung? Liebe Grüsse einer stereo-geplagten Mutter ;-)
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Liebe Simone, wie wäre es mit dem Betrieb über kabellose Kopfhörer ? Wir haben eine Bluetooth-Lösung für hörbert entwickelt. Ab Frühjahr 2020 gibt es das Bluetooth-Modul für hörbert zum Nachrüsten. Damit kannst Du hörbert mit Bluetooth-Kopfhörern hören und ihn sogar als Bluetooth-Lautsprecher für gestreamte Inhalte vom Handy oder Tablet nutzen. Das Bluetooth-Modul wird auch eine automatische Abschaltung beinhalten. Leider gab es technisch keine andere Möglichkeit, als diese Funktion im Bluetooth-Modul zu integrieren, da beide Zusatzplatinen keinen Platz auf der Platine gehabt hätten. Falls ihr also einen hörbert mit automatischer Abschaltung habt, müsstet ihr diese dann wieder ausbauen. Aber wir hoffen, dass ihr bis zu diesem Zeitpunkt schon guten Nutzen aus der Abschaltautomatik ziehen konntet. Melde Dich doch zu unserem Newsletter an, dann erfährst Du, wenn das Bluetooth-Modul bestellbar ist: https://www.hoerbert.com/anmeldung-zum-newsletter/
Carmen Broger aus Widnau schrieb am 2. Dezember 2019:
Liebes Hörbert-Team Unsere Tochter hat mit 2 Jahren den Hörbert geschenkt bekommen. Unser Hörbert ist nun 5 Jahre alt und sieht immer noch wie neu aus. Unsere Kinder haben sehr viel Spass mit dem Hörbert. Der beste Musikplayer für Kids. Danke vielmals.
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Hallo Carmen, vielen herzlichen Dank für Deinen Livebericht aus dem "echten Leben". Wir freuen uns sehr, dass eure Kids und hörbert ein unzertrennliches Team geworden sind. Und übrigens: Zum gleichen Ergebnis wir ihr kam auch die Stiftung Warentest erst kürzlich und hat hörbert als Testsieger beim Test von Musikspielern für Kinder gekürt. :-). Wir wünschen weiterhin viel Freude mit hörbert. Euer hörbert-Team
Tanja aus Nordenham schrieb am 2. November 2019:
Hallo, Hörbert ist bei uns vor fast 2 Jahren "eingezogen". Und wir sind noch immer von ihm begeistert! Er wird immer noch sehr oft an gemacht. Die Original-Lieder können wir zum Großteil auswendig, sie bleiben aber immer noch mit drauf, da sie so schön sind. Ich habe sie nur ein wenig umsortiert, damit Platz für Benjamin Blümchen Geschichten ist. Die Batterie Laufzeit ist echt bemerkenswert. Ich bin immer wieder erstaunt, wie selten die leer sind. Gestern wurde Hörbert einem Härtetest unterzogen. Im Eifer des Gefechts beim Spiel mit mehreren Kindern ist er vom Hochbett gefallen. Ergebnis: -> Es ist ihm NICHTS passiert! Er hat nur eine minimale Stauchung am Gehäuse davon getragen. Genauso robust sollte ein Player für Kinder sein! Wir würden Hörbert immer wieder kaufen! Viele Grüße Tanja
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Liebe Tanja, vielen herzlichen Dank für Deinen begeisterten Gästebucheintrag. Wir freuen uns sehr, dass euer hörbert so viel in Gebrauch ist und nun sogar den Hochbett-Falltest heil überstanden hat. So soll es auch sein. Und bei so vielen tollen Hörspielen und Musik, die es gibt, wächst er ja einfach mit den Interessen des Kindes mit. Wir wünschen weiterhin so viel Freude mit eurem musikalischen Begleiter durch Dick und Dünn....Herzlichst, Dein hörbert-Team.
Hubertus aus Wiesbaden schrieb am 23. Oktober 2019:
Hallo, wir nutzen unseren Hörbert nun auch schon seit einigen Jahren voller Begeisterung. Zufällig habe ich jetzt die Abschaltautomatik entdeckt, eine weitere gute Idee :-) Hier noch ein weiterer kleiner Verbessungsvorschlag: Mit der Zeit hat sich schon eine erkleckliche Anzahl an SD-Karten angesammelt. Wäre es nicht möglich im Innenraum der Hörberts (Platz ist ja ausreichend da) ein kleines Fach unterzubringen, in das man gerade nicht genutzte Karten stecken kann? Zur Zeit haben wir die Karten in einem Briefumschlag zwischen Platine und Holz geklemmt. Toll wäre auch außen eine Einstecktasche in die man ein Blatt Papier mit den gerade genutzten Titeln (rot: Eisprinzessin; blau: Petterson und Findus .... ) stecken kann. Das Blatt kann aus Ihrem Programm gedruckt werden.
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Hallo und vielen Dank für die Begeisterung :-) Da wir jetzt auch weitere Speicherkarten -auch zum Nachkaufen- im Shop anbieten, stimmt es absolut, dass wir uns eine Aufbewahrungslösung ausdenken sollten. Für eine hübsche Schachtel als separate Aufbewahrungslösung haben wir übrigens schon zwei Prototypen... Für eine Einstecktasche bieten sich übrigens transparente Ausweishüllen an, die gibt es in verschiedenen Größen. Aber leider muss man die aufs Holz kleben, was uns nicht so gut gefällt. Für die Kinder selbst ist das ja glücklicherweise kein Problem, die können sich die Zuordnung der Inhalte zu den Tasten ganz leicht merken. Deshalb gewinnen Kinder schließlich so häufig bei Memo-Spielen ;-) Herzlichen Dank für die Rückmeldung!
Gnomis und Schlumpfines Mami schrieb am 11. Oktober 2019:
Hallo liebes Hörbert-Team, nach einigen Wochen des Hin und Hers und der Überlegung, ob ich wirklich "so viel" Geld für ein Audiowiedergabegerät für meine Kinder ausgeben möchte und kann, habe ich mich heute Morgen entschieden ihn zu bestellen. Gnomi (3 J) und Schlumpfine (1,5 J) bekommen ihn zu Weihnachten. Habe oft nach einem gebrauchten Hörbert gesucht, aber keinen gefunden. as wird wohl so sein, da diese ewig leben und falls doch mal auf ein Nachfolgemodell mit Interdienst zugegriffen wird, dann bekommen die jüngeren Geschwister wohl den Hörbert vererbt oder er wandert ins Familienwohnzimmer oder wird im Freundeskreis weiter gegeben. Schade für uns, aber gut für die Umwelt und gut für die Welt, die wir den kleinen Hörbert-Fans hinterlassen :-) Was mich jedoch noch interessiert: Wo lasst ihr die Elektronikbauteile, vor Allem die Platine und den Lautsprecher fertigen? Wo kommen die Rohstoffe dafür her? Liebe Grüße aus Franken
Administrator-Antwort von: Rainer Brang
Hallo und vielen Dank für Dein Interesse an hörbert. Du hast recht, dass auf dem Zweitmarkt kaum hörberts zu bekommen sind, weil sie viele Jahre benutzt und geliebt -und dann behalten- werden. Das relativiert den "so viel" Teil ebenso wie die Ausstattung, die Du mit Deinem hörbert erhältst: Vergleicht man nämlich die Produkte auf dem Markt genau nach Ausstattung, ist hörbert gar nicht mal mehr so teuer. Und in den Folgekosten ist er quasi unschlagbar... darüber dürfen sich unsere Kunden jeden Tag/Monat/jedes Jahr freuen :-) Die Platinen lassen wir in einem Nachbarort bestücken, auch die Kabel (die wir selbst anlöten) kommen z.B. aus der Gegend. Wir folgen bei unserer Produktion dem Bestreben, so viel Material, Arbeitskraft und Arbeitszeit wie möglich aus dem Inland zu beziehen. Den Lautsprecher kaufen wir von Visaton. (Die haben ihre Fertigung leider nicht in Europa) Wir haben es versucht -und versuchen es in regelmäßigen Abständen- alle Teile mit Fertigung in Deutschland oder zumindest Europa zu finden. Manche Teile sind aber dann so teuer, dass unsere potentiellen Kunden nicht bereit sind, das zu zahlen :-( Da bleibt uns nichts anderes übrig, als manche Teile bei Herstellern oder Distributoren einzukaufen, die uns dann auch aus Asien beliefern. Wenn wir können, kaufen wir zumindest bei Unternehmen, das seine Fabrikaten in Asien gut kennt (und Ingenieure dort hat, wie z.B. Visaton mit ihren Lautsprechern). Unlösbar ist die Aufgabe bei den kleinen Bauteilen der Elektronik: Da gibt es nicht mal mehr eine Alternative in Deutschland oder in Europa. Da muss man zwangsläufig über die Distributoren hier die Teile aus Asien kaufen. Bestücken lassen können wir die Leiterplatten aber glücklicherweise wieder im Inland. Das gibt uns die Sicherheit, dass die Arbeitsbedingungen und der Umweltschutz unseren hohen Ansprüchen genügen. Ich hoffe, dass die Informationen weiterhelfen, und Gnomi und Schlumpfine sich bald über ihren hörbert freuen, und dass die Beiden sich darüber freuen, dass sich ihre Eltern wirklich gute Gedanken machen - auch für die Zukunft ihrer Kinder. Rainer Brang
Philipp aus Stuttgart schrieb am 12. Mai 2019:
Hallo zusammen, unser fünfjähriger Sohn hat den Hörbert jetzt bereits zwei Jahre und ich muss einfach sagen: Er ist einer der meistgenutzten Gegenstände in seinem Kinderzimmer! Bei dem nicht gerade niedrigen Preis fragt man sich natürlich, ob sich so etwas überhaupt lohnt. Aber ich würde ihn jederzeit wieder kaufen. Er hat unserem Sohn viele, viele Stunden Freude bereitet, Autofahrten erträglicher gemacht und Krankheitstage im Bett erleichtert. Ich bespiele den Hörbert so circa alle drei bis vier Wochen - das ist einfach ein riesiger Vorteil gegenüber einer CD. Und was mich persönlich immer wieder freut: Die Verarbeitungsqualität ist einfach genial! Man kommt an alle Teile ran und kann schnell mal etwas nachziehen oder austauschen. Darüber hinaus ist der Klang für die Größe echt überdurchschnittlich gut. Man merkt, dass sich jemand hier wirklich viele Gedanken gemacht hat. Kurzum: Weiter so und ich danke euch für den Hörbert! ;-)
Administrator-Antwort von: Rainer Brang
Vielen Dank für das Lob :-)
Elke aus Winden schrieb am 14. Februar 2019:
Vielen Dank für den „Hoerbert“ Er war ein Weihnachtsgeschenk für unsere Enkelin (15 Monate) und er kam an, auch bei den Eltern. Sie hatte schnell heraus hinter welchen Knöpfen Musik kommt. Auch wenn der Preis im ersten Moment überlegen lässt, die Argumente sprechen dafür. Nachhaltig, lässt sich reparieren, in Deutschland gefertigt, sieht einfach gut aus usw. einfach „perfekt“!
Administrator-Antwort von: Rainer Brang
Hui, vielen Dank für das Lob :-)
Schenk Janine aus Hochdorf CH schrieb am 8. Januar 2019:
Liebes Hörbert Team Unser Jüngster hat ihn kurz vor Weihnachten auf seinen 2.Geburtstag bekommen.Er liebt ihn seit dem heiss und innig.Überall wird er mit genommen.Sogar abends ins Bett und dann wir "Hörbi" wie er gennant wird, gehört bis er einschläft. Die hohen Anschaffungskosten haben uns am Anfang etwas abgeschreckt.Aber wir haben ihn noch keinen Tag bereut. Vielen Dank dass ihr so etwas Cooles entwickelt habt.Wir bereuen es dass wir ihn nicht schon beim ersten Kind gekauft haben. Liebe Grüsse aus der Schweiz
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Vielen Dank für diese schöne Nachricht. Wir freuen uns, dass euer "Hörbi" für euch zum festen Familienmitglied geworden ist. Herzliche Grüße in die Schweiz vom ganzen hörbert-team.
Andreas&Carolin schrieb am 26. Dezember 2018:
Liebes Hörbert-Team, wir haben einen Selbstbausatz von Hörbert bestellt um unserem Sohn einen individuellen Hörbert zu bauen. Wir sind von der Philosophie und der Handhabung für die Kinder absolut überzeugt. Leider ist uns beim Zusammenbauen etwas dabei kaputt gegangen. Es sollte ein Weihnachtsgeschenk werden weswegen wir am 24.12. zur Hörbert- Werkstatt gefahren sind in der Hoffnung jemand anzutreffen. Angetroffen haben wir den Inhaber Herr Brang der uns glücklicherweise helfen konnte. Somit konnte das Weihnachtsgeschenk für unserer Sohn gerettet werden. Wir waren begeistert von der Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und Offenheit selbst am Heiligen Abend. Macht weiter so. Wir können es nur empfehlen. Schöne Rest-Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Vielen Dank für das weihnachtliche Lob :-) Sehr gern geschehen! Sich für einen Hersteller direkt aus dem "Ländle" bzw. "Made in Germany" zu entscheiden, zahlt sich eben aus :-) Das ganze hörbert Team wünscht ebenso ein gutes Neues Jahr und freut sich immer über neue Einblicke ins Familienlieben mit hörbert oder hörbert-Eigenbau :-)
Sabrina aus Stuttgart schrieb am 15. November 2018:
Liebes Hörbert-Team, ich liebäugele damit, meinen Kindern (3 und 1,5) einen Hörbert zu Weihnachten zu schenken und bin überfragt, ob wir die Abschalt-Automatik benötigen oder nicht. Was empfehlen Sie? Könnten Sie vielleicht kurz auf die Vor-/Nachteile eingehen? Vielen Dank und viele Grüße
Administrator-Antwort von: Sandra Brang
Liebe Sabrina, vielen Dank für Deinen Eintrag. Bitte entschuldige die späte Antwort, leider ist die Nachricht erst im Filter hängen geblieben. Hoffentlich hat es nun dennoch ein hörbert zu Weihnachten unter euern Baum geschafft. Auf Deine Frage wollen wir natürlich kurz eingehen: PRO für die Abschaltautomatik: Man muss nicht mehr am Abend ins Kinderzimmer, um sicherzustellen, dass hörbert aus ist, wenn die GuteNachtGeschichte oder -Musik gehört wurde. Wenn er mal beim Spielen läuft und vergessen wird, ihn auszuschalten, spart die Abschaltautomatik Batterie/Akkuladung. Für Akku-Nutzer gibt es noch einen Vorteil: es gibt einen integrierten Tiefenentladungsschutz für Akkus. Kleiner Nachteil: Um hörbert wieder anzukriegen, muss man ihn - wenn er sich automatisch ausgeschaltet hat - mit dem normalen Ein/Aus-Kippschalter erst AUS und dann wieder EIN schalten. Das kann die ganz Kleinen vielleicht verwirren, weil sie dann den hörbert Kippschalter 2 x betätigen müssen, um hörbert wieder einzuschalten. Denn der Schalter bleibt in der EIN-Position, wenn er sich automatisch ausschaltet. Herzliche Grüße, Dein hörbert Serviceteam
Gloria aus Rhede schrieb am 24. September 2018:
Liebes Hörbert-Team, Unser Sohn, damals gerade 2, hat letztes Jahr zu Weihnachten seinen Hörbert bekommen und ist absolut glücklich damit! Er weiß genau wo seine Musik und Hörspiele zu finden sind und nutzt den Hörbert mehrmals täglich. Wegen des hohen Anschaffungspreises haben wir erst lange überlegt, aber bereuen unsere Entscheidung kein bisschen. Die Langlebigkeit und tolle Verarbeitung sowie das kindgerechte, schöne Design haben uns überzeugt. Wir nutzen inzwischen Akkus, und müssen trotz der häufigen Nutzung nicht oft die Akkus laden. Vielen Dank!
Administrator-Antwort von: Rainer Brang
Liebe Gloria, herzlichen Dank für dieses Lob, wir freuen uns sehr über so persönliche Nachrichten aus dem echten Leben mit hörbert.