hörbert-Spende an das Blaue Haus Unterhaltung am Krankenbett - Die Firma Winzki spendet 3 "hörbert"-Hörspiel-Geräte für krebskranke Kinder

hörbert-Spende an das Blaue Haus Unterhaltung am Krankenbett - Die Firma Winzki spendet 3 "hörbert"-Hörspiel-Geräte für krebskranke Kinder

Stuttgart, 23. Oktober 2015. Eine Sachspende in Form von drei hochwertigen MP3-Playern aus Holz übergab am heutigen Freitag Rainer Brang, Geschäftsführer der Firma Winzki aus Nürtingen, an Prof. Dr. Stefan Nägele, Vorstand des Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Stuttgart.

Die tragbaren Geräte mit dem Namen „hörbert“ wurden direkt vor Ort auf der onkologischen Kinderstation des Olgahospitals überreicht, und werden zukünftig dort als Musik- und Hörspielplayer eingesetzt. Der handwerklich solide gefertigte hörbert besteht aus Holz, Edelstahl und einem digitalen Innenleben und wurde von Rainer Brang in Stuttgart-Vaihingen erfunden. Jetzt sollen zwei dieser Geräte in ihrer ursprünglichen Heimatstadt als treue Begleiter den tapferen Patienten Freude und Ablenkung vom Klinikalltag bringen. Ein weiteres Gerät wird im Spielzimmer des Blauen Hauses zum Einsatz kommen. Das Blaue Haus ist das Familienhaus des Förderkreises, in dem Familien während der Behandlung der Kinder ganz in der Nähe des Olgahospitals wohnen und Kraft tanken können.

„Wir freuen uns sehr, dass die Firma Winzki diese kindgerechten Geräte bereitstellt, die den Patienten im Klinikalltag sicher viel Freude bereiten werden“, bedankte sich Prof. Dr. Stefan Nägele bei der Übergabe vor Ort.

Winzki GmbH & Co. KG

Die Winzki GmbH & Co. KG, gegründet im Februar 2011, ist Hersteller von „hörbert“, dem tragbaren MP3-Player aus Holz für Kinder. Unternehmenssitz ist Nürtingen, wo das junge Unternehmen die außergewöhnlichen Abspielgeräte produziert, und von wo es sie vertreibt. Ursprünglich als Tüftelei des Erfinders Rainer Brang für die eigenen Kinder entworfen, trägt diese Idee nun schon ein kleines Unternehmen mit Kunden in Deutschland, einigen europäischen Ländern und der Schweiz. Weitere Infos: www.hoerbert.com

WINZKI GmbH & Co. KG – Firmenporträt:

Die Firma WINZKI wurde 2011 in Stuttgart-Vaihingen von Rainer Brang, Geschäftsführer, gegründet. Mittlerweile in Nürtingen ansässig, fertigt und vertreibt das junge Unternehmen „hörbert“ (sic), den MP3-Player aus Holz für Kinder bislang als einziges Produkt. Das Umsatzwachstum zeigt den Erfolg des Produkts: Nach 320.000 EUR im Geschäftsjahr 2014/15 zeichnet sich im aktuellen Geschäftsjahr eine Verdoppelung des Umsatzes ab. Derzeit drei Mitarbeiterinnen sind in Form von Teilzeitarbeit und Minijobs beschäftigt. Sie nutzen das Unternehmen für ihren Berufswiedereinstieg nach der Elternzeit. Außer im Inland wird hörbert in einzelne europäische Länder, sowie in die Schweiz verkauft. Hauptsächlich für Kinder gedacht, hat sich hörbert aber auch schon in Pflege- und Bildungseinrichtungen für Menschen jeden Alters bewährt. Besonderes Highlight der Firmengeschichte bisher ist die Ausstellung „Art Lab: Places and Spaces“ des Museum of Modern Art in New York, wo hörbert zwischen August 2014 und Oktober 2015 ein Teil der Ausstellung war.

Pressekontakte:

WINZKI GmbH & Co. KG, Benzstr. 2, 72636 Frickenhausen

Rainer Brang +49 (0)7022 506420, Email: info@winzki.de

Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Stuttgart

Der Förderkreis krebskranke Kinder e.V. hilft seit 30 Jahren unbürokratisch und schnell Familien mit krebskranken Kindern mit finanzieller Unterstützung, bedarfsgerechten Hilfsmitteln, Ausflügen und Aktionen für Geschwisterkinder sowie der Förderung medizinischer Projekte. Mit dem Blauen Haus bietet der Verein zudem Familien krebskranker Kinder ein Zuhause auf Zeit, in dem Eltern und Geschwister während der Behandlung der jungen Patienten in unmittelbarer Nähe zum Olgahospital wohnen und Kraft tanken können.

Pressekontakt:

Cornelia Völklein, Förderkreis krebskranke Kinder e.V. Stuttgart

Herdweg 15, 70174 Stuttgart

Tel.: 0711 297356, Fax: 0711 294091, Email: info@foerderkreis-krebskranke-kinder.de


Die Erzieherin Tabea Bachmeier probiert mit Kindern im Spielzimmer der onkologischen Station des Olgahospitals die HÖRBERTS aus.


Rainer Brang (links) und Prof. Dr. Stefan Nägele

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.