Auf der Suche nach einem wirklich kindgerechten MP3-Player....

Auf der Suche nach einem wirklich kindgerechten MP3-Player....

Hallo,

auf der Suche nach einem wirklich kindgerechten MP3-Player (ggf. Android-App auf Uralt-Smartphone) bin ich leider nicht wirklich fündig geworden. Dann bin ich auf hoerbert gestoßen und war wie die meisten anderen zunächst vom Preis verschreckt. Selbst der Bausatz ist ja nicht gerade billig!

Die Alternative mit dem Cloud-gebundenen Würfel und den NFC-codierten “Spiel”figuren erscheint da zunächst mal deutlich preiswerter.

Dann erfuhr ich, dass ein 4-jähriger Junge einen solchen Player besitzt und sogar schon 28(!) Figuren besitzt, weil er doch so gerne damit spielt. Mit den bekannten Preisen kann man sich schnell ausrechnen, welche Gewinne mit dem Sammel- und Spieltrieb von Kindern so erwirtschaftet werden….

Meine Wahl war klar: hoerbert musste her, und zwar im Eigenbau:

Treu dem Grundsatz: “Recycling geht vor Neubau!” habe ich einen alten Holzdiakasten von seinem gerasterten Innenleben befreit und hoerbert eingebaut.
Der Rahmen ist aus Buche und gezinkt und das Sperrholz aus den 60er Jahren von einer Qualität, die man heute zumindest im Baumarkt nicht mehr bekommt.

Der Innenraum ist nicht ganz so geräumig wie im Original-hoerbert. Deshalb musste für den Schalter und das Poti etwas Holz aus dem Rahmen ausgeklinkt werden.

Das eigentliche Problem war jedoch, dass der Rahmen mittig geteilt und die beiden Hälften (Korpus und Deckel) mit Minischarnieren (Klavierbändern) verbunden sind, die auf der Rückseite (jetzt: Unterseite) etwas überstanden. Zum sicheren Stand des Gerätes habe ich dünne(!) Kunststoffgleiter mit einer versenkten Bohrung versehen und verschraubt.

Auch der kindersichere Verschluss des hoerbert war nicht ganz einfach zu lösen hat aber dann doch geklappt. Allerdings ist die Beschaffung einer Flachkopfschraube mit Münzschlitz trotz Internet ein hoffnungsloses Unterfangen gewesen. Aber eine Imbusschraube tuts dann auch.
Der Holzgriff aus dem Baumarkt (2 Euro) wurde so angebracht, dass der Schwerpunkt des Gerätes ziemlich genau unter der Mitte des Griffes liegt, damit Kinderhände damit besser klarkommen.

Alles wurde sorgfältig bis aufs rohe Holz geschliffen und 3x mit einem lebensmittelechtem und speichelsicherem Wachs behandelt und die Hutmuttern mit einer flüssigen Schraubensicherung behandelt.

Nachträglicher Einbau der Abschaltautomatik

Eigentlich war der hörbert jetzt zum verschenken fertig, als ich gewahr wurde, dass es seit kurzem eine Abschaltautomatik gibt, die unbedingt nocht nachträglich mit hinein sollte.
Das passte jedoch mit dem aufgelöteten Schalter überhaupt nicht in das Gehäuse:
Schalter mit Lötkolben und Entlötpumpe zu lösen, war nicht so recht zielführend, da die Lötung durch die abgebogenen Kontakte sehr flächig war. Also habe ich die Kontakte mit einer Miniflex abgetrennt, was in solchen Fällen immer das Mittel der Wahl ist, um Hitzeschäden zu vermeiden. Zusätzlich war der Schalter jedoch mit Heißkleber auf der Platine befestigt. Der Einsatz einer Heißluftpistole verbot sich wegen der zu großflächigen Erwärmung mit allen Risiken. Stattdessen habe ich einen 4mm-Bohrer am Schaftende erhitzt und damit durch das Loch der Platine den Heißkleber erwärmt, so dass der Schalter sich gut von der Platine löste. Durch dieses Loch habe ich dann die Platine mit einem kleinen Abstandshalter im Rahmen verschraubt. 2 Kabel mussten noch verlängert (die Lötstellen mit Schrumpfschlauch sichern!) und die neuen Verbindungen gesteckt werden.

Die Abschaltautomatik arbeitet wie erwartet und dürfte die Batterielebensdauer doch erheblich verlängern.

Fazit:

hörbert überzeugt vom Konzept und vom Klang. Die Batteriehalter sind so gut, dass man eigentlich ein Band zum Herausziehen der Batterien mit Tesafilm o.ä. im Kasten hinterlegen müsste, um schnell mal die Batterien zu wechseln. Ich habe ein Stück isolierten Klingeldraht zusammen mit einem kleinen Supermagneten in einen 10mm Holzdübel eingeklebt. Der Magnet haftet sehr sicher am Lautsprechergehäuse und ist bei Bedarf schnell zur Hand.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.