Zuhören macht schlau

Zuhören macht schlau

Räuber Hotzenplotz, Jim Knopf oder die kleine Hexe sind beliebte Hörspiele. Doch wozu sollen Kinder überhaupt Lieder und Geschichten hören? Dem Thema “Zuhören” haben wir uns intensiver gewidmet, weil wir wissen wollen, welche Rolle Klang und Sprache für die Entwicklung von Kinder spielen – und was hörbert dazu beitragen kann.

Erst schreien die Kleinen, dann sagen sie Mama oder Papa und irgendwann – mit etwa zwei Jahren reden viele wie ein Radio, ununterbrochen. Dann sollte die Sprache gezielt mit Liedern und Hörspielen geschult und trainiert werden, sagt Hörexpertin Helga Kleinen. Sie weiß: „Zuhören ist die Basis für gelingende Kommunikation“. Denn niemand hört gerne monotone oder gar laaaangweilige Vorträge. Es ist wichtig, Wissen mit Spaß zu vermitteln, Stimmungen erlebbar zu machen und für Spannung zu sorgen. Gleichzeitig kann hörbert Wissenswertes über Berufe, Geschichten oder Länder erzählen. Übrigens: wer zuhört, soll es laut dem Projekt der Initiative Hören und der Landesanstalt für Medien in NRW, sogar in Schule und Beruf leichter haben. Hör-Könner lösen Konflikte leichter und lernen schneller.

Ihr werdet schnell merken, dass Pettersson und Findus, Leo Lausemaus oder die Abenteuer des kleinen Drachen Kokosnuss, viele spannende Geschichten zu erzählen haben. Wer zuhört lernt: „Der Wortschatz wächst, die Sprache wird reicher und bunter“, stimmt Helga Kleinen zu, die sich seit 1997 für besseres Zuhören engagiert. Außerdem regen Hörspiele die Fantasie an. „Geräusche erzeugen Bilder im Kopf“, verdeutlicht die Fachfrau. Oder denkt ihr bei Törööö nicht auch an Benjamin Blümchen?

Mädchen hat Spaß beim Musik hören mit hörbert
Mädchen hat Spaß beim Musik hören mit hörbert

Eine Studie der Uni Lüneburg belegt: Wenn Eltern viel mit ihren Kindern sprechen und ihnen vorlesen, reift deren Sprache. Sie lesen flüssiger, sind motivierter und das Textverständnis verbessert sich. Und kommt jemand aus fernen Ländern hier her, hilft hörbert mit Hörbüchern, die neue Sprache leichter zu lernen. Natürlich solltet Ihr darauf achten, dass die Hörbuchauswahl altersgerecht ist.

„Ein gutes Hörspiel lädt ein, auf Entdeckungsreise zu gehen und hinter die Dinge zu schauen“, erläutert Helga Kleinen. Entscheidend ist die Persönlichkeit der Figuren. Ist ein Held nur gut oder ein Schurke nur böse, werden Geschichten für Kinder schnell langweilig. Ein Held sollte Mut und Raffinesse haben. So wie Robin Hood. Egal, ob es dabei um Probleme im Alltag geht, einer Schatzsuche auf einer fernen Insel oder Streit mit der Latein-Lehrerin. Mit ein bisschen Hörpraxis werden Gefühle schnell erkannt und Empathie gelehrt.

Uns ist es wichtig, Eure Kinder beim Lernen zu begleiten. Ob im Wald, am See oder am Strand – hörbert gehört in Kinderhände. Einfach zuhören und abtauchen ins Abenteuerland.

2 Kommentare
  1. Der Hörbert ist genial. Vielen Dank für dieses tolle Gerät. Eine wunderbare Alternative zu dem ganzen
    Plastikkempel den man sonst in diesem Bereich bekommt.
    Wir haben nur gute Erfahrungen mit Hörbert gemacht und können ihn nur weiterempfehlen.
    Für Eltern/Großeltern die weniger Zeit und Kenntnisse zum Suchen und umkopieren von geeigneter
    Software haben wäre ein Online-Shop mit Vorschlägen und Angeboten, die man kaufen und downloaden kann
    sicher von Interesse.

    1. Vielen Dank für das Lob und die Anregung. Unser Blog wird so ein Platz, an dem wir auch Inhalte empfehlen und Tipps geben können. Das wird Stück für Stück mehr werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.