Streaming mit hörbert

Streaming mit hörbert

Mit diesem Life-Hack machst Du hörbert zum echten Kinderradio – live oder aus der Konserve.

Howto: Upcycling eines alten Handys oder Tablets zum Kinderradiosender

 

 

Was Du brauchst:

Dein WLAN, ein altes Handy oder Tablet und Deinen hörbert mit Bluetooth-Modul

Eine der besten Eigenschaften hörberts ist die Freiheit, mit hörbert alles abzuspielen, was Du möchtest. Du spielst auf seine Speicherkarte eigene Musik und Hörspiele auf, die Du immer griffbereit über die neun Playlists abspielen kannst. Das macht hörbert zum mobilen Kinder-Player mit einer riesigen Menge an Inhalten. Vielleicht kennst Du auch schon hörberts Bluetooth-Modul zum Nachrüsten. Damit lassen sich Bluetooth-Kopfhörer mit hörbert verwenden – und zwar gleich zwei Kopfhörer an einem hörbert. Das ist doppelter Spaß in einem Gerät. Aber wusstest Du schon, dass hörbert mit dem Bluetooth-Modul auch zum Bluetooth-Lautsprecher wird? Damit erweiterst Du hörbert um ein ganz neues Universum an Möglichkeiten: Streaming! Beim Streaming werden die Inhalte nicht auf hörberts Speicherkarte abgespeichert, sondern sie werden direkt von einem anderen Gerät zu hörbert geschickt, während man sie anhört. Es gibt viele Dienste im Internet, die Musik und Hörspiele per Streaming anbieten, und auch die kannst Du mit hörbert hören. Wie das ganz schön elegant geht, erfährst Du hier.

Das Prinzip ist ganz einfach

Du brauchst fürs Streaming einen Zuspieler, mit dem sich hörbert verbinden kann. Auf dem Zuspieler stellst Du ein, was hörbert dann als Bluetooth-Lautsprecher abspielt. (hörbert kann diesen einen „Sender“ abspielen, den Du auf dem Zuspieler einstellst, die bunten Tasten sind dabei außer Funktion.) Und woher bekommst Du so einen Zuspieler? Wahrscheinlich hast Du schon mehrere in einer Schublade liegen, denn dafür eignen sich die meisten alten Smartphones oder Tablets sehr gut. Du brauchst keinen Handyvertrag dafür, und es gibt im Internet viele kostenlose Streaming-Angebote.  Dein Zuspieler liegt also irgendwo auf einem Schrank oder auf einem Regal, und im Umkreis von etwa 10 Metern kann sich hörbert damit per Bluetooth verbinden. Das reicht für ein normales Kinderzimmer locker aus, je nach baulichen Bedingungen sind auch größere oder kleinere Reichweiten möglich. Jedes Mal, wenn Du Deinen hörbert in den Bluetooth-Lautsprecher Modus schaltest, spielt er automatisch diese Streaming-Inhalte ab.

So richtest Du den Handy- oder Tablet-Zuspieler ein: 

1.) Schließe Dein Handy oder Tablet, das Du als Zuspieler verwenden willst, an sein Ladegerät an. Das versorgt in Zukunft Deinen Zuspieler dauerhaft mit Strom. 2.) Stelle sicher, dass Dein Zuspieler nicht angerufen werden kann oder andere unvorhergesehenen Aktionen ausführt, denn die könnten den zuverlässigen Betrieb stören. Lösche sicherheitshalber alle Weckzeiten und Apps mit Benachrichtigungen. So richtig gut wäre es, das Handy oder Tablet auf seine Werkseinstellungen zurückzusetzen. 3.) Installiere eine App, die Streaming-Inhalte wiedergeben kann. Als Beispiel nehmen wir hier Audible. Mehr zu den Anforderungen und Besonderheiten von Apps findest Du weiter unten. 4.) Teste die App, indem Du einen Inhalt auswählst und auf „Play“ drückst. Die Inhalte sollten auf dem Lautsprecher Deines Handys oder Tablets zu hören sein. Drücke nach dem Test wieder auf „Pause“. 5.) Aktiviere jetzt Bluetooth in den Einstellungen und lasse Dir neue Geräte in der Umgebung anzeigen.

So verbindest Du hörbert mit dem Zuspieler:

1.) Dein hörbert muss natürlich mit einem Bluetooth-Modul ausgestattet sein. Wenn Du noch keins hast, kannst Du hier das Bluetooth-Modul für hörbert kaufen. 2.) Dein hörbert muss zur Einrichtung ausgeschaltet sein. 3.) Schalte am Bluetooth-Modul die Funktionen „Bluetooth“, „Pair“ und „Autoplay“ ein, dazu stellst Du die Schalter 5, 6 und 7 auf „ON“ 4.) Schalte jetzt Deinen hörbert ein und innerhalb einer Sekunde wieder aus. Das bringt hörbert in den Bluetooth-Lautsprecher Modus, und Du hörst Zwei Töne in aufsteigender Tonhöhe. Jetzt macht sich hörbert seiner Bluetooth-Umgebung sichtbar. 5.) Auf Deinem Zuspieler solltest Du jetzt ein Bluetooth-Gerät „hörbert“ finden. „Paire” hörbert jetzt mit Deinem Zuspieler. „Paaren” klingt lustig, aber es bedeutet nur, dass sich die beiden Geräte in Zukunft kennen. Kleine hörberts oder Handys entstehen dabei leider nicht. 6.) Wenn Du jetzt auf Deinem Zuspieler in der Audible-App auf „Play“ drückst, hörst Du die Inhalte über hörberts Lautsprecher und nicht mehr übers Handy oder Tablet. 7.) Lege jetzt hörbers Kippschalter um (hörbert einschalten). Dadurch sollte hörbert direkt Inhalte von seiner Speicherkarte abspielen. 8.) Lege hörberts Kippschalter nochmal um (hörbert ausschalten. Jetzt ist hörbert wirklich aus und nicht mehr im Bluetooth-Lautsprecher Modus. 9.) Um zu verhindern, dass hörbert versucht, sich in Zukunft mit anderen Geräten zu verbinden, solltest Du jetzt sein Pairing ausschalten. Stelle dafür den Schalter 6 („Pair“) des Bluetooth-Moduls auf „OFF“. Lasse alle anderen Schalter unverändert.

Das waren alle Einstellungen, jetzt kannst Du hörbert als Radio nutzen. Und so geht’s:

Dein Zuspieler liegt eingeschaltet und fertig eingerichtet im Regal, die Streaming-App ist aktiv und steht auf “Pause”. A) Schalte hörbert ein und innerhalb einer Sekunde wieder aus. B) Du hörst wieder die zwei Töne in aufsteigender Tonhöhe, und danach gibt hörbert Deinem Zuspieler das Kommando, mit dem Zuspielen anzufangen. C) …das kann ein paar Sekunden dauern, denn der Zuspieler verbindet sich erst mit Audible und sucht die Stelle, an der er zuletzt war D) Dann spielt hörbert die Inhalte ab! E) Wenn Du hörberts Kippschalter jetzt zweimal umlegst, ist hörbert wirklich ausgeschaltet und nicht mehr im Bluetooth-Speaker-Modus.. Wenn Du irgendwann wieder weiterhören möchtest, beginne wieder bei Schritt A)

Anforderungen an die Apps und Besonderheiten

Eins vorweg: Nicht jede App ist für diesen Zweck geeignet.  Manche Apps schalten den Ton nicht ab, wenn man hörbert abschaltet, sondern sie spielen dann über den Lautsprecher des Handys/Tablets weiter. Das ist natürlich hoch oben auf dem Regal nicht erwünscht. Andere Apps spielen nach dem Einschalten hörberts nicht los, wenn sich der Sperrbildschirm des Handys oder Tablets aktiviert. Dafür müsste man bei diesen Apps die Bildschirmsperre abschalten.
Beispiele für Apps, mit denen diese Anleitung funktioniert:
Audible, Radio.de, Spotify
Beispiele für Apps mit Problemen:
Spotify Kids – hier spielt das Handy/Tablet den Ton über den Lautsprecher, wenn hörbert ausgeschaltet wird Radio Teddy – funktioniert nicht bei aktiviertem Sperrbildschirm Bitte sende uns in den Kommentaren Deine Erfahrungen mit anderen Apps. Es sind einfach zu viele für uns.

Stromverbrauch des Zuspielers?

Ein Handy, das am Ladegerät steckt und mit aktiviertem Sperrbildschirm auf eine Verbindung wartet, braucht Strom. Nicht viel, aber immerhin. Dabei braucht ein Handy üblicherweise weniger Strom als ein Tablet. Wenn Du eine App verwendest, bei der der Sperrbildschirm nicht aktiviert werden darf, wird das Gerät mehr Strom brauchen. Wenn möglich, solltest Du bei dem Handy oder Tablet alle Stromsparoptionen einschalten und alle Hintergrund-Apps deaktivieren. Insbesondere braucht es keine animierten Hintergrundbilder oder Ähnliches. Wenn kein hörbert verbunden ist, lädt das Handy oder Tablet auch keine Daten aus dem Internet und funkt nicht viel herum. In diesem Fall hat das Gerät den geringsten Stromverbrauch.

Elektromagnetische Strahlung?

Wenn Du ohnehin zu Hause ein WLAN betreibst, ist der Zuspieler einfach ein weiteres Gerät, das dieses WLAN nutzt. Zudem ist der Zuspieler auf dem Regal oder Schrank weit weg von Deinem Kind. Die Bluetooth-Verbindung hörberts richtet sich nach der Empfangssituation und die Sendeleistung ist im Vergleich zu WLAN minimal (Bluetooth maximal 2,5 Milliwatt, WLAN im Extremfall 1000 Milliwatt). Damit hast Du in der Nähe Deines Kindes so wenig Strahlung wie nur irgend möglich. Weniger geht nur mit ausgeschaltetem Bluetooth und damit ohne Streaming. https://www.bfs.de/SharedDocs/Downloads/BfS/DE/broschueren/emf/info-bluethooth-und-wlan.pdf?__blob=publicationFile&v=7

Ideen für ganz Hartgesottene und letzte Tipps:

• Du könntest statt Deines WLANs auch ein Handy mit einer SIM-Karte und einem gültigen Tarif nutzen. Hauptsache, das Handy kommt irgendwie ins Internet. Beachte dabei aber, dass durchs Streaming Dein Datenvolumen verbraucht wird, und das kann je nach Handytarif hohe Kosten verursachen. Außerdem senden Handys bei schlechtem Empfang im Extremfall mit 2000 Milliwatt Leistung. Tipp: Lege das Handy oder Tablet mit dem Display nach unten auf den Schrank oder das Regal, damit es nachts kein Licht abstrahlt –  z.B. durch eine LED o.ä.Tipp: Verlege das Ladekabel aus Sicherheitsgründen so, dass Dein Kind es nicht erreicht. Es besteht Strangulierungs-Gefahr, oder das Handy oder Tablet könnte dem Kind auf den Kopf fallen, wenn es am Kabel zieht. • Tipp: Wenn Du eine Abschaltzeit an Deinem Bluetooth-Modul eingestellt hast, schaltet sich hörbert auch im Bluetooth-Speaker Modus nach dieser Zeit ab.   Und jetzt wünschen wir Dir viel Spaß beim Streamen! Du hast es ausprobiert? Schreib uns von Deinen Erfahrungen in den Kommentaren!
Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.