Dein hörbert schreibt seine eigene Geschichte

Dein hörbert schreibt
seine eigene Geschichte

Dein hörbert – ein Unikat für Dich gemacht

Unsere Natur ist ein Meisterwerk. Die Farben und Maserung eines jeden Baumes sind einzigartig. So wie Du.
Damit die natürlichen Holzoberflächen sichtbar bleiben, verwenden wir nur Klarlack, der für kleine Schleckermäuler unbedenklich ist. Unechtes Kunststofffurnier oder Laminate sind für uns tabu. Wir nutzen drei verschiedene heimische Hölzer, die jeweils für ihren Einsatzzweck am besten geeignet sind. hörberts Frontplatte aus Pappel-Sperrholz bildet mit dem fingerverzinkten Rahmen aus Buchen-Massivholz eine stabile Einheit. Die Rückseite des Players besteht aus einem Schiebedeckel aus verwindungsfreiem Birkensperrholz. Der Griff unseres Hörspielers besteht aus Buche massiv. Er ist angeschraubt und nicht geklebt, damit er im -äußerst seltenen- Fall einer Beschädigung problemlos ausgetauscht werden kann.

Wenn die robusten Holzkisten unserer Partner-Schreinereien bei uns ankommen, ist es für unsere Holz-Experten in der Werkstatt ein Erlebnis, diese Unikate auszupacken und zu entdecken. Jedes Gehäuse wird genau unter die Lupe genommen, bevor es von unserem Lasercutter bearbeitet wird. Der Laser kommt in mehreren Schritten zum Einsatz: zuerst schneidet er die Öffnungen für den Lautsprecher und die Knöpfe in die Frontplatte und graviert dabei vorne das hörbert-Logo ein.

Dann wird das Bärchen auf die Rückseite gelasert.
Am Schluss erhält hörbert auf der Unterseite die Herstellerinfo und seine Seriennummer.

Ein hörbert geht bei uns durch viele fürsorgliche und kompetente Hände, die alle im wahrsten Sinne des Wortes, Ihren Stempel hinterlassen, um für höchste Qualität zu sorgen.

Die hörberts mit der farblich ebenmäßigsten Front dürfen auf einen speziellen Wagen, der für solche Geräte reserviert ist, die eine Namensgravur erhalten sollen.
Wenn Du einen hörbert bestellst, der bald stolz den Namen Deines Kindes tragen darf, wählt sich unser Versandteam einen hörbert aus und der Laser kommt für die Namensgravur ein viertes und letztes Mal zum Einsatz.
hörbert – persönlicher geht’s nicht.